Wirtschaft

USA lassen Max-8-Boeing weiter fliegen

0

Es ist höchst ungewöhnlich, dass binnen kurzer Zeit zwei Flugzeuge eines neuen Modells abstürzen. Doch die US-Luftfahrtbehörde FAA hält den Flugzeugtyp Boeing 737 Max 8 für flugtauglich.

“Ich möchte den Menschen versichern, dass wir diese Zwischenfälle, diese Unfälle, sehr ernst nehmen”, erklärte US-Verkehrsministerin Elaine Chao. Die Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) werde sofort Maßnahmen einleiten, sollten bei den anstehenden Untersuchungen Sicherheitsrisiken entdeckt werden.

“Diese Untersuchung hat gerade erst begonnen und uns liegen bislang keine Daten vor, um Schlussfolgerungen zu ziehen oder Maßnahmen zu ergreifen”, stellte ihrerseits die FAA klar. Um die örtlichen Behörden bei der Suche nach der Unglücksursache zu unterstützen, habe man eigenes Personal und Mitarbeiter der US-Transportsicherheitsbehörde NTSB nach Äthiopien entsandt.

Das tragische Ende von Flug ET 302 

Eine Passagiermaschine der Gesellschaft Ethiopian Airlines mit dem Ziel Nairobi war am Sonntagmorgen kurz nach dem Start vom Flughafen Addis Abeba abgestürzt. Der Pilot hatte Probleme gemeldet und um die Erlaubnis gebeten, kehrt zu machen. Kurze Zeit später zerschellte die Boeing 737 Max 8 am Boden. Alle 157 Insassen kamen ums Leben.

Unglücksstelle in der Nähe der Stadt Bishoftu – hier starben auch fünf Deutsche

Es war bereits das zweite Unglück innerhalb eines halben Jahres mit dem amerikanischen Flugzeugtyp. Erst Ende Oktober war eine Max 8 der indonesischen Gesellschaft Lion Air kurz nach dem Start verunglückt.

Als Reaktion auf die beiden Flugzeugabstürze ordneten die zuständigen Behörden in China, Indonesien, Südkorea, Singapur und Äthiopien an, dass alle Maschinen des betroffenen Typs vorerst am Boden bleiben müssen. In anderen Ländern haben Fluggesellschaften entschieden, diese Boeings vorerst nicht mehr zu nutzen.

wa/ww (rtr, afp, dpa)

Kommentar: Deutsche Commerzbank – Anbahnung einer Totgeburt

Previous article

Lehrkräfte wollen digital lehren, können es aber nicht

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Wirtschaft